Kochen und Feiern zu Ostern

Osterbrot und Osterpinze.....

Impuls – Ostern
Christus ist auferstanden und er ist bereit, täglich in uns aufzuerstehen,
um uns und unser Leben zu verwandeln.
Dieses Ostergeheimnis schenkt uns die Hoffnung, dass jeder Mensch er
selber wird und zu sich stehen kann, um im Entfalten seiner Gaben seine
Lebensaufgabe zu entdecken.
Gott ermutigt uns jeden Tag, neu aufzustehen, ja zu sagen zu unseren
Fähigkeiten und Begrenzungen. Er bestärkt uns, einander gegenseitig
aufzurichten, damit wir nicht an Leib, Geist und Seele verkümmern.

 

Osterbrot

60 dag Weizenmehl
¼ l Milch, lauwarm
4 dag Germ
6 dag Fett
6 dag Zucker
1 Eidotter
Rum, Zitrone und etwas
Weißwein
½ KL Salz
1 Ei zum Bestreichen

Milch, Germ, Fett, Zucker, Eidotter und Geschmackszutaten (ohne Salz!) anrühren und stehen lassen, bis sich das Volumen etwas vergrößert hat. Mehl sowie Salz zugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zugedeckt warm stellen und gehen lassen. Erneut durchkneten, einen Laib formen und auf ein mit Trennpapier belegtes Backblech legen. Erneut gehen lassen. Mit Ei bestreichen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C ca. 40 Minuten backen.
Für dieses Osterbrot können je nach Belieben auch Rosinen mitverarbeitet werden.
inen typischen Geschmack erhält das Osterbrot durch Zugabe von Anis.

Osterpinze
0,5 dag Anis, ganz
¼ l Weißwein
1 kg Mehl
5 dag Germ
15 dag Zucker
20 dag fl üssige Butter
Salz
8 Eidotter
¼ l Milch
Vanillezucker, Zitronensaft
1 Ei zum Bestreichen

Weißwein mit Anis lauwarm ca. 3 Stunden ziehen lassen, abseihen. Aus Germ, lauwarmer Milch, Prise
Zucker und etwas Mehl ein Dampfl ansetzen. An einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen. Mit den
restlichen Zutaten zu einem Germteig verarbeiten und abermals gehen lassen, bis sich sein Volumen
deutlich vergrößert hat. Teig zusammenschlagen, abermals gehen lassen und nochmals zusammenschlagen.
In beliebig große Stücke teilen und zu Kugeln formen. Auf ein mit Backtrennpapier belegtes
Backblech setzen, mit Ei bestreichen und halb gehen lassen.
Anschließend mit einer Schere tief einschneiden und dem Teig damit die typische Pinzenform verleihen. Ein zweites Mal bestreichen (aber nicht die Schnittfläche!) und nochmals gehen lassen. Im vorgeheizten Backrohr bei 160 °C
ca. 30–40 Minuten je nach Größe backen.

 

Österliche Kalbsrouladen
4 Kalbsschnitzel
Salz, Pfeffer
4 Scheiben Rohschinken
4 hart gekochte Eier
Mehl
2 EL Öl
2 dag Butter
4 EL Weißwein
Fleischsuppe
4 EL Rahm


Die Kalbsschnitzel vorsichtig klopfen, die Ränder einschneiden und würzen.
Auf jedes Schnitzel eine Scheibe Schinken und ein gekochtes Ei legen, einrollen und mit Zahnstocher
oder einem Faden befestigen. In Mehl rollen und in der Öl-Butter-Mischung rundherum anbraten.
Die Rouladen aus der Pfanne nehmen, den Bratenrest mit Weißwein und wenig Suppe aufgießen,
kurz köcheln lassen und die Rouladen darin zugedeckt 15 Minuten dünsten.
Die Rouladen auf Teller anrichten und die Soße mit Rahm aufgießen, einmal aufkochen, abseihen und
über die Rouladen gießen. Dazu passen sehr gut Erdäpfellaibche....

Eiaufstrich
2 hart gekochte Eier
12 dag Salatgurke
Gartenkresse
10 dag Topfen
5 dag Sauerrahm
1 TL scharfer Senf
Salz, frisch gemahlener
Pfeffer

Die Gurke schälen und längs halbieren, die Kerne samt dem weichen Fruchtfl eisch entfernen und die Gurkenhälften
sehr fein würfeln.
Die Eier ebenfalls in kleine Würfel schneiden und mit dem Topfen, Sauerrahm und Senf verrühren, die
Gurke und die Kresse untermischen und mit Salz undPfeffer abschmecken.

Radieschenaufstrich 

1 kleines Bund Radieschen
(ca. 15 dag)
15 dag Frischkäse
5 dag Joghurt
Salz, frisch gemahlener
Pfeffer
Die gewaschenen und geputzten Radieschen sehr klein würfeln, in eine Schüssel geben, salzen und
10 Minuten stehen lassen, dann den sich gebildeten Saft abgießen.
Frischkäse, Joghurt und Radieschen mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Aufstrich mit Geselchtem 
20 dag Topfen
5 dag Butter
1 EL Schlagobers
frisch geriebener Kren
10 dag Geselchtes
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
Butter schaumig rühren, Topfen und Schlagobers untermischen.
Das fein gehackte Geselchte und den Kren einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Weikorbdecke
Eine Weihkorbdecke, mit alten Motiven bestickt, ist eine Zierde für die Osterspeisensegnung. Gestickt wird
dabei im Kreuzstichmuster (Grundstich von links unten nach rechts oben, Deckstich von rechts unten nach
links oben) mit rotem (Perl)garn.

Das Christusmonogramm oder ein Lamm bilden zumeist die Mitte. Den Rand kann man mit einer
zarten Bordüre besticken. Die Ränder mit einer fertigen Spitze versäubern (Länge: 4 x Seitenlänge + 8 x Spitzenbreite + 5 bis10 cm Zugabe). Unter www.sonntagsblatt.at finden Sie drei einfache Mustervorlagen für eine Weihkorbdecke.
Auch Kinder tragen gerne eigene kleine Körbe zur Osterspeisensegnung. Wenn man für sie eine kleine
Weihkorbdecke stickt, kann man diese später für den Brotkorb verwenden.

 




Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK